Analyse von Krankenkassendaten

Routinedaten unter Alltagsbedingungen.

Analyse von Krankenkassendaten

Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden unter Alltagsbedingungen generiert und können daher Informationen zum tatsächlichen Versorgungsgeschehen liefern. Wesentliche Möglichkeiten der wissenschaftlichen Auswertung von GKV-Routinedaten ergeben sich aus der längsschnittlichen Verfügbarkeit sowie der Verknüpfungsmöglichkeit von Informationen aus unterschiedlichen Sektoren. Diese wird bei der Datenhaltung meist über die Speicherung der Daten mit Zuordnung einer anonymisierten Kennziffer gewährleistet.

Die große Bandbreite der im deutschen Gesundheitswesen zu erstattenden Leistungen bedingt, dass gesetzliche Krankenversicherungen über Daten aus nahezu allen relevanten Versorgungsektoren verfügen. So können zu allen Leistungen auch die tatsächlich bei einer Krankenversicherung angefallenen Kosten ermittelt werden.